Salz auf unserer Haut

von Benoîte Groult
Buchrezension

Buchrezension - Salz auf unserer Haut von Benoîte Groult

Gibt es Bücher, die man gelesen haben muss? Ich finde schon! Salz auf unserer Haut von Benoîte Groult zum Beispiel. ⁠Ich liebe französische Literatur. Es muss irgendwas mit der französischen Sprache an sich zu tun haben. Sie ist so wortgewaltig und...ich weiß nicht, irgendwie schwer zu beschreiben. Ihr Rhythmus ist toll, die langen Sätze sind elegant. Groult hat einen außergewöhnlichen und sehr leidenschaftlichen Roman über eine große Liebe geschrieben. Das Buch ist erstmals 1988 erschienen und ihr bekanntestes Werk, das teilweise autobiografisch inspiriert sein soll.

Lautlos begann es zu regnen, und wir bemerkten es nicht sofort, so entrückt waren die Gefilde, in denen wir schwebten. Einen Augenblick glaubte ich, dass Gauvain weinte, und rückte ein wenig von ihm ab, um seine Augen zu erkennen...Schon ringelten sich die nassen Haarsträhnen auf seiner Stirn, Gischttropfen glänzten zwischen seinen gebogenen Wimpern.

Sicher liegt es auch and der Zeit, in der diese Romane spielen, wie auch andere Bücher, die ich von Colette oder Sagan gelesen habe. Sie sind von einem gewissen Charme, von einem französischen Flair umgeben, das mich immer wieder verzaubert.⁠

In der Verfilmung ist der Protagonist auf einmal kein Fischer mehr aus der Bretagne, sondern aus Schottland. Den Namen Gauvain haben sie dafür auch einfach gegen Gavin getauscht. Das fand ich etwas seltsam. Jedenfalls würde ich unbedingt das Buch lesen, der Film kommt nicht annähernd an den Roman heran. ⁠
HIER geht es direkt zum Buch.

deine

Nur für Dich!

Mit deinem Eintrag in meinen Inspirations-Letter erhältst du exklusive Infos, Coverenthüllungen zu neuen Projekten, Gewinnspiele und ganz viel Inspiration!